Bloatware-Warnung für Mac-Anwender

bnnr_2016-07-20
Finger weg von fragwürdigen HIlfsprogrammen für den Mac

Aufgrund eines aktuellen Beitrages auf MacLife.de möchte auch ich an der Stelle eine klare Warnung vor #MacKeeper aussprechen. Obwohl schon seit Jahren in Verruf und auch den schlechtesten Nutzerbewertungen (z.B. auf MacUpdate.com) findet diese Soft Bloatware im wahrsten Sinne immer wieder seine Opfer unter der Mac-Anwenderschaft. Die zahlreichen Beiträge im Apple-Forum sprechen für sich.

artpic_2016-07-20Vorgeblich verspricht dieses zunächst kostenfreie „Tool“ den Anwender dabei zu helfen, seinen Mac durch verschiedene Dienste von unnötigen Ballast zu befreien oder auch vor Viren, bzw. anderen Schädlingen zu schützen. Von der ganzen Aufmachung her kommt dieses Stück Software auch ganz aufgeräumt und sehr ansprechend daher, doch es schadet mehr, als das es nützt. Schlimmer noch, es verunsichert viele Nutzer’innen in dem es nach einer ersten Kontrolluntersuchung meldet, dass auf dem jeweiligen Mac viele Probleme gefunden worden seien.

Ziel dieser Maskerade ist es, dass man den besorgten Anwender mit dieser Aktion dazu bringt, in dieser Situation dann doch die kostenpflichtigen Funktionen freischalten zu wollen. Neben diesem eher fragwürdigen Geschäftsgebaren kommt hinzu, dass sich dieses „Helferlein“ sehr tief in verschiedenste Systemordner einnistet und sich damit auch nicht so leicht wieder deinstallieren/entsorgen lässt. Das führt zu obskuren Hintergrundprozessen, die letztendlich aber nichts konkretes, geschweige denn sinnvolles tun.

Gibt es sinnvolle Wartungs- und Pflege-Tools für den Mac?

Von Haus aus bringt OS X (macOS) eigene Systemdienste mit, die sowohl für eine entsprechende Sicherheit sorgen, als auch die ein oder anderen Wartungsarbeiten erledigen. Hier gibt es z.B. tägliche, wöchentliche oder auch monatliche Wartungsroutinen die vom System selber durchgeführt werden.

Darüber hinaus gibt es aber sicherlich auch seriöse Software die man als Mac-Anweder zusätzlich nutzen kann. Empfehlen kann ich hier „TinkerTool System“ und „EtreCheck„.

  • TinkerTool System
    TInkerTool System – Oberfläche mit Funktionsauswahl (Quelle: Screenshot /AS)
    TInkerTool System – Oberfläche mit Funktionsauswahl
    (Quelle: Screenshot /AS)

    Diese Software ist kostenpflichtig, es gibt jedoch einen Demo-/Testmodus. Die Oberfläche ähnelt vom Aufbau der Ansicht der Systemeinstellungen. Über diverse Kategorien können gezielt verschiedene Aktionen, bzw. Unterkategorien aufgerufen werden. Entwickler Marcel Bresink ist anerkannter Mac-Spezialist und Buchautor. Der kleine Schwester-Software von „TinkerTool System“ heißt nur „TinkerTool“. Diese Variante dient mehr zur optischen Anpassung von OS X oder um versteckte Funktionen zu aktivieren. Wichtig zu wissen ist, dass man die jeweils richtige Version, je nach dem eingesetzten Betriebssystem, verwendet. Auf der Website sind diese aber entsprechend gut zu finden. Auch das zeichnet die Seriösität dieser Software aus.

  • EtreCheck

    EtreCheck – Auswahlmenü nach "Problemstellung" (Quelle: Screenshot /AS)
    EtreCheck – Auswahlmenü nach „Problemstellung“ (Quelle: Screenshot /AS)

    Dieses kostenfreie Utility verfolgt eher eine manuellere Strategie. Zunächst kann der/die Anwender’in wählen, welches Problem ihm/ihr am jeweiligen Rechner aufgefallen ist. Aufgrund dieser Auswahl erfolgt dann die individuelle Analyse des Systems. Das am Ende erzeugte Protokoll gibt dann entsprechend Aufschluss an welcher Stelle man bestimmte Probleme im System hat. Die weiteren Schritte müssen/können dann gezielt, aber manuell vorgenommen werden.

Beide Programme nisten sich nicht in irgendwelche Systemordner ein oder installieren zusätzliche Scripte. EtreCheck kann z.B. auch direkt von einem USB-Stick aus angewendet werden.

Wer sich auf die Suche nach diesen oder ähnlichen Tools macht, dem sei hier noch mal wärmstens ans Herz gelegt, sich via Internetrecherche entsprechende  Kundenbewertungen oder Testberichte dazu anzuschauen, damit vermeidet man zu mindestens schon mal die größten „Fehltritte“.

Sie haben Probleme mit Ihren Mac oder ein merkwürdiges Verhalten bemerkt?
Gerne stehen wir Ihnen in der „Kreativen-Breite“ mit Rat und Tat zur Seite.
Sprechen Sie uns einfach an.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.